Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

kaleidoscopeDas Kaleidoscope String Quartet liefert einen berührenden Soundtrack zum Herbst – mit Titeln wie „Sommer“ und „Winter“. Man taucht ein, versinkt, fliegt weg mit dieser Musik. Ist bewegt, erschüttert, beglückt. Manchmal fassungslos angesichts so viel emotionaler Reichhaltigkeit. Sie können spielen – und wie!

anke helfrichIhre letzte CD Stormproof datiert aus dem Jahr 2009, was im schnelllebigen Musikbusiness eine halbe Ewigkeit ist. Doch Dedication, die neue CD der Pianistin Anke Helfrich, lässt das lange Warten vergessen.

koesterDie Verwandlung: Einem kulturbeflissenen Menschen kommt da zu allererst Franz Kafkas Romanfigur Gregor Samsa in den Sinn. Diese schrullige Figur erwacht eines Morgens aus unruhigen Träumen und findet sich in ein ungeheures Ungeziefer verwandelt. Vom Mensch zum Käfer, vom Ernährer der Familie zum nutzlosen Insekt, aus dem Wohnzimmer verbannt in eine Abstellkammer, zu peinlich, um hergezeigt zu werden. Kann man solch radikale Verwandlungen auf irgendeine Weise beeinflussen?

rantalaIiro Rantala mag keine Sänger. Auch keine Sängerinnen. Instrumentalisten hätten doch so viel mehr zu erzählen, sagt er. Sein neues Album widmet er dennoch einem der größten Singer/Songwriter des 20. Jahrhunderts, John Lennon.

kamasi1Kamasi Washington überrascht mit einem epischen Werk und setzt Los Angeles auf die Landkarte des Jazz. The Epic heißt das Werk – und episch sind seine Ausmaße tatsächlich. Mit einem Paukenschlag in Form einer 3er-CD-Box betritt der Saxofonist Kamasi Washington die internationale Jazzszene.