Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

hifi 0715Die italienische Firma Indiana Line kriegt im HiFi-Bereich einiges auf die Kette und kann sich hören lassen. Über nichts lässt sich schöner meditieren, aber auch streiten als über das eigene Hobby. So scheiden sich etwa bei der Zusammenstellung von HiFi-Anlagen die Geister.

 J02 orangeVon Peter Steinfadthifi 0715
Alle Bausteine von einem Hersteller? Oder ein buntes, zusammengewürfeltes Konglomerat aus Marken, Farben und elektrischen Eigenarten? Solche Sorgen plagen den Kaufwilligen angesichts eines völlig unüberschaubaren Marktes. Wer nichts falsch machen will, greift ins Regal eines Herstellers und vertraut darauf, dass dieser alle Geräte penibel aufeinander abgestimmt hat. Das ist der konservative Ansatz. Nicht verkehrt.

Wir besprechen heute also eine HiFi-Kette. Sie wurde von schlauen Köpfen mit guten Ohren geknüpft. Für Kunden mit einem etwas schmaleren Budget, aber trotzdem hohen Ansprüchen. Geht das überhaupt? Die Marke Indiana Line wurde Anfang der 70er Jahre gegründet und gehört zu den ältesten Lautsprecherherstellern Italiens. Nüchtern, fast ein wenig nordisch-klar und in tiefschwarzem Mantel gekleidet kommen sie daher, die vier audiophilen Bausteine. Konsequenterweise nennt der Hersteller seine Elektroniklinie dann auch gleich „Puro“ und kam wohl erst gar nicht in Versuchung, einen klangvollen Produktnamen aus der Welt der italienischen Oper zu wählen. Puro! Nix Puccini. Der Vollverstärker Puro 800 verbindet qua einem hochwertigen Digital/Analog-Wandler samt 3 Digital-Eingängen (Koax, Optisch, USB) mit der digitalen Welt. Für Vinyl-Liebhaber ist ein MM-Phonozug obligatorisch (der gut und rauscharm klingt!). Das grundsolide Vollmetallgehäuse mit massiver 8mm-Aluminiumfront weckt Vertrauen.

Aus gleichem Holz ist der Puro CD-Player. Dieser beherbergt eine hochwertige Leiterplatte mit doppelseitigen Kontaktierungen und eine Bestückung mit guten Bauteilen. Der großzügig dimensionierte Netztrafo und das gekapselte, solide Laufwerk verrichten zuverlässig ihren Dienst. Eigentliches Highlight der vier kleinen Italiener sind jedoch die dazugehörigen Lautsprecher aus der Produktfamilie „Tesi“. Unsere Testkandidaten Tesi 560 bestehen aus einem massiven MDF-Gehäuse mit ausgeklügelter Innenversteifung und weisen mit 93dB bei 2,83V/1m einen sehr erstaunlichen Wirkungsgrad für eine Höhe von nur 89 cm auf. Klein und zierlich.

Ob die italienische Familie eine große musikalische Klappe hat? Wollen wir doch mal reinhören in das neue Album des Frankfurter Contrast Trio mit dem schlichten Titel 2 (Whyempty Records, 2015). „Wir wollen bei diesem Album bewusst weg von Soli und der Präsentation einzelner Instrumente“, erklärt die Band. „Es geht uns weniger um individuelle Virtuosität als um eine gemeinsam kreierte Klangästhetik.“ Ein stetiger Groove trägt melodische Miniaturen kombiniert mit sehr subtilen, nie aufdringlichen elektronischen Effekten. Alles fließt, perlt in dieser Musik. Ein wunderbares Zusammenspiel, ein Miteinander von Virtuosen.

Die Indiana-Line-Kette vermittelt die Musik des Trios mit Souveränität und glaubhafter Räumlichkeit. So rauben einem die perkussiven Passagen, die pumpenden Bassfiguren und das perlende Klavierspiel wirklich den Atem. hifi 0715 2Herz und Hirn werden hier gleichermaßen angesprochen. Sicher, es gibt Anlagen, die Einzeldisziplinen besser beherrschen, aber kaum zu diesem Preis. Der Vollverstärker Puro 800 kostet 925 Euro, der dazugehörige CD-Player 625 Euro, die Lautsprecher im Paar 750 Euro. Ein gutes Gesamtpaket für 2.300 Euro und zu diesem Preis fast schon so etwas wie eine „Volksanlage“ für audiophile Hörer. Fazit: Hier stehen uns vier schlagfertige, schlackenlos designte Brüder gegenüber, denen man vertrauen kann. Bleibt zu hoffen, dass die Marke hierzulande bekannter wird. Sie könnte echte Bewegung in den HiFi-Dschungel bringen und manch einem die Entscheidungsfindung erleichtern.
Website:
www.indiana-line.de