Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

hifi 0915Die HiFi-Manufaktur Woodsound aus Tauberbischofsheim weiß, wie man Verstärker unsichtbar macht. Man integriert sie einfach ins Mobiliar.

Von Peter Steinfadthifi 0915

Kennen Sie noch das Gefühl der juvenilen Sehnsucht, als Sie in den späten Abendstunden durch die Stadt streiften und sich an den Schaufenstern der damals noch recht zahlreich vertretenen Rundfunkfachgeschäfte voller Bewunderung die Nase plattdrückten? So manch Nasenfettabdruck am Panzerglas zeugte von Bewunderung und Begehren für die gezeigte Auslage. HiFi-Geräte und „Boxen“ besaßen einmal eine ungemeine Strahlkraft für die (männliche) Jugend. Auch ohne ausschweifenden soziologischen Diskurs vom Verschwinden der Aufmerksamkeit und des Respekts für die Musik, vermutlich auch, weil diese immerwährend verfügbar und ergo unkostbar geworden ist, steht wohl eines fest: Diese Zeiten sind wirklich passé. Oder, um es in Abwandlung eines bekannten Zitats des Musikgenies Frank Zappa zu formulieren, HiFi is not dead, it just smells funny.

Um das Bedürfnis nach hochwertiger Musikwiedergabe, also der Reproduktion von Kunst auf hohem Niveau, erneut zu entfachen, gehen die Industrie, aber auch kleine Manufakturen neue Wege. Norbert Reinhart und sein zwölfköpfiges Team aus Tauberbischofsheim entwickeln designorientierte Möbel, die höchsten Ansprüchen an Verarbeitung, Funktion und Individualität gerecht werden. In handwerklicher Perfektion fertigt die Schreinerei einzelne Möbelstücke und integriert intelligente Soundlösungen. Die Manufaktur lässt Abspielgeräte, Verstärker und Lautsprecher fast unsichtbar verschwinden. Bye bye, du schöner HiFi-Altar. Jetzt wird mit Musik gelebt. Die Lösungen der Tauberbischofsheimer sind auch als klassische Einzelbausteine zu erwerben.

Der im Vollholzmantel erhältliche Digital-Verstärker Woody besitzt drei unsymmetrische Eingänge über Cinchbuchsen sowie einen Digitaleingang über Toslink. Der hervorragende D/A-Wandler PCM1789 vermag 24Bit-Signale zu verarbeiten und vernetzt den kleinen Amp mit der digitalen Welt. Die Leistung von 2x30 Watt an 8 Ohm bzw. 2x40 Watt an 4 Ohm ist für die allermeisten Lautsprecher ausreichend dimensioniert. Ein Stück Holz, ein sichtbarer, aus dem Vollen gefräster schwarzer Aluknopf mit einem Motorpoti, eine kleine Fernbedienung – das war‘s auf den ersten Blick auch schon. Spartanischer geht‘s nicht – auch eine Wohltat für das Auge.

Aber auch für die Ohren? Das Album Trialogue (Jazzland, 2014) des Elektro-Jazz-Pioniers Bugge Wesseltoft, hier im Trio mit den Herren Schwarz und Berglund, fasziniert mit mitreißend schönem elektronisch-akustischem Ambient-Jazz. Dieses Album muss man einfach laut und auf einer hochwertigen HiFi-Anlage hören. Woody stellt die wahnwitzigen räumlichen Effekte, den weit hinabreichenden Bass und das dezente Elektrogewitter im Hintergrund mit einer stupenden Klarheit und Dynamik in den Raum. So liebt es der audiophile Genießer, hier wippt der Fuß im Takt. Eine ausgereifte Darbietung voller Verve und Geschmack des hölzernen Tauberbischofsheimers.

Aus ähnlichem Soundholz geschnitzt ist die Musik des japanischen Quartetts Hex (Blue Note, 2014). Mastermind der Combo ist Toshio Matsuura, bekannt als Gründungsmitglied der legendären japanischen DJ-Unit United Future Organization. Hex führt klassische Blue-Note-Grooves in die Moderne. Die acht Songs des Debütalbums mixen Groove-Jazz, progressiven Jazz, Techno, Alternative, Brazil und Electro zu einem auch tanzbaren, organischen Ganzen. Die komplexe Musik der Japaner präsentiert Woody mit einem hohen Auflösungsvermögen, das sämtliche Details transportiert, aber nicht auf dem Silbertablett serviert. Ungetrübte Musikalität, Spielfreude mit schönen Klangfarben breitet sich aus, und die entsprechende Dynamik wird geliefert, wann immer sie gebraucht wird. So soll das sein. Summa summarum: Als Digitalverstärker zeichnet sich Woody durch Kompaktheit und hohen Wirkungsgrad, also vorbildliche Effizienz und einen überzeugenden musikalischem Auftritt aus. Wer weiter glauben möchte, dass nur ein großer Verstärker in einem großen HiFi-System auch großartigen Klang garantieren kann, gehört zur oben skizzierten (und sehr sympathischen!) Schaufensternasenfraktion. Wer jedoch über exzellenten audiophilen Genuss hinaus ein echtes Manufakturprodukt, modernste Verstärkertechnik und eine gehörige Portion Understatement und avantgardistisches, aber natürliches Design schätzt, der sollte mal in Woody reinhören. Den gibt‘s für 795 Euro bei www.woodsound.de.