Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Online-Archiv

Das Online-Archiv der JAZZTHETIK enthält die bereits auf jazzthetik.de publizierten Artikel. Es bietet keine Komplettübersicht über die erschienenen Beiträge in früheren Printausgaben von JAZZTHETIK. Die Suchfunktion auf jazzthetik.de bietet Ihnen eine Übersicht über die speziell für die Online Ausgabe ausgewählten Artikel.

Heinz SauerAm 25. Dezember ist er 75 Jahre alt geworden. Es waren zwar künstlerisch fast immer gute Jahre für den hessischen Saxofonisten, aber in den letzten Jahren hat er endlich auch in der breiten Öffentlichkeit die Anerkennung gefunden, die er schon so lange verdient hat. Die neue CD The Journey ist eine kleine Auswahl an Sauer-Highlights.

AsaNigeria ist bekanntlich die Heimat des Afrobeat, den einst Fela Anikulapo Kuti dort in rauen Mengen hergestellt hat. Die junge Sängerin Asa - was so viel wie »kleiner Falke« bedeutet - kommt zwar aus Lagos, uns aber lieber mit einer unwiderstehlichen Mischung aus Pop, Reggae, Soul und Coolness.

»Wenn ich singe, schmeckt mein Mund nach Blut«, bekannte der Sänger Manolito el de la Maria. Der Flamenco besingt ein Leid, das auf sehr konkreten Erfahrungen beruht. Nämlich vor allem auf dem der 1425 in Spanien aus Indien angekommenen »gitanos«, die sich einem Staat und einer Gesellschaft gegenübersahen, die über Jahrhunderte mehr oder weniger gewaltsam versuchten, sie zu integrieren. 

jeden Monat werden in der JAZZTHETIK die aktuellen CD und DVD Neuerscheinungen aus Jazz, Weltmusik, Elektronik, Blues, u.v.m. vorgestellt. Neben den Einzelvorstellungen gibt es auch monatliche Kolumnen zu speziellen Themen. Hier einige Besprechungen zum Probelesen aus der aktuellen Ausgabe. Vielleicht findet sich hier auch die eine oder andere Geschenkidee zu Weihnachten!

Till Brönner Weihnachtsplatten sind beliebt bei den Plattenfirmen dieser Welt, denn man kann sie der Kundschaft jedes Jahr aufs Neue anbieten. Dass nun auch Deutschlands einziger Jazz-Star Till Brönner mit The Christmas Album ein ebensolches eingespielt hat, hat mit solchem Kalkül nichts zu tun: Brönner ist einfach selbst Fan von Weihnachtsplatten.